Geschichte

Die Geschichte der Slotcarbahn

(Slot = Schlitz)

Start 1950 in England wurden Rennen in Clubs durchgeführt bei denen die Autos in Schlitzen ähnlich wie Vorhangschienen geführt wurde. Die Rennwagen wurden aus Balsaholz und Messingblech hergestellt und durch einen Diesel Modellflugzeugmotor angetrieben. Später wurden Elektromotroen von Modelleisenbahnen frisiert und die Schienen als Stromschienen geführt.

 

 bild01 1955/60
kamen die ersten Packungen auf den Markt der Firmen Scalextric und später auch Carrera zuerst im Masstab 1:24 und später 1:32 und 1:64.
Bekannte Firmen wie Märklin, Fleischmann, Faller, Airfix und Revell versuchten auch noch in dem boomenden Markt Fuss zu fassen.  
  1970
Einbruch des ersten Slotcarbooms. Die Hersteller bekamen Probleme stellten die Produktion teilweise ein und mussten Verkauft werden. Die grossen Slotcarcenter verschwanden wieder von der
Bildfläche.  
bild02 1990
Neuer Slotcarboom ausgelöst durch die Firma Fly die hochdetaillierte Modelle im Masstab 1:32 auf den Markt brachte. Man begnügte sich nicht mehr nur mit 1-2 Modellen. Die Kundschaft sammelte die verschiedenen detaillierten wunderschönen Modelle. Carrera 1/24+1/32, Scalextric, Ninco, SCX, Slotit, NSR, Revell, MRRC, Parma 1:32, BRM und JK 1:24 usw.  
  Wettbewerbe werden heute vorwiegend ohne Magnete gefahren meist mit vorgeschriebenen Reifen und Motoren damit das fahrerische Können der Pilotten besser zur Geltung kommt.